Der Windows Datei-Explorer stürzt ab, friert ein oder funktioniert nicht mehr

Wenn Ihr Windows Datei-Explorer abstürzt oder einfriert oder Sie eine Fehlermeldung erhalten – Windows Explorer hat seine Arbeit eingestellt und startet neu, auf Ihrem Windows 10/8/7 Computer, dann wird Ihnen dieser Beitrag helfen, die Probleme beim Einfrieren oder Abstürzen des Explorers zu beheben.

Was macht der Explorer eigentlich?

Der Explorer im Windows-Betriebssystem hilft uns beim Durchsuchen unserer Dateien, Ordner und anderer Daten auf unserem Computer. Möglicherweise haben Sie ein Problem zu einem bestimmten Zeitpunkt, wenn Sie feststellen, dass es häufig passiert, dass Ihr windows explorer hängt sich auf, abstürzt oder einfriert. Zusätzlich können Sie auch die folgende Meldung erhalten:
Der Windows Datei-Explorer funktioniert nicht mehr.

Fehlerbehebung

Dieses Tutorial enthält einige Schritte zur Fehlerbehebung, die Ihnen helfen, die Absturz- oder Einfrierprobleme des Windows Explorer zu beheben. Möglicherweise ist es eines Ihrer installierten Programme, das das reibungslose Funktionieren von explorer.exe beeinträchtigen kann. Vielleicht musst du sie alle ausprobieren. Hoffentlich sollte dir einer der Vorschläge helfen. Wenn eine Option Ihnen nicht weiterhilft, sollten Sie sie möglicherweise wieder auf den Standard zurücksetzen, falls zutreffend & möglich.

Der Windows Datei-Explorer stürzt ab, friert ein oder funktioniert nicht mehr

Gehen Sie zuerst die gesamte Liste durch, bevor Sie sich entscheiden, einen unserer Vorschläge umzusetzen, und denken Sie daran, zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen, so dass Sie jederzeit wiederherstellen können, wenn die Änderungen nicht Ihren Erwartungen entsprechen.

Explorer stürzt ab oder friert ein

  • 1) Stellen Sie in erster Linie sicher, dass Ihr Windows auf dem neuesten Stand ist und alle Windows Updates installiert wurden. Scannen Sie anschließend Ihren Computer auf Malware. Wenn Sie einen neuen Windows 10/8/7 Laptop gekauft haben, stören vielleicht einige vorinstallierte Craplets die explorer.exe. Entfernen Sie unerwünschte Testversionen und entschlüsseln Sie dann Ihren Computer.
  • 2) Sehen Sie, ob bei Ihnen eine Systemwiederherstellung das Problem beseitigt.
  • 3) Überprüfen Sie die Festplatte.
  • 4) Deaktivieren Sie das Vorschaufenster im Datei-Explorer und sehen Sie, ob es hilft. Um das Vorschaufenster zu deaktivieren, klicken Sie auf Organisieren > Layout > Vorschaufenster.
  • 5) Deaktivieren Sie die Miniaturansichten und prüfen Sie, ob das Problem dadurch behoben wird. Öffnen Sie dazu Ordneroptionen > Registerkarte Ansicht > Immer Symbole anzeigen, niemals Miniaturansicht. Entfernen Sie auch die Markierung für die Option Dateisymbol auf Miniaturansichten anzeigen. Klicken Sie auf Übernehmen/OK.
  • 6) Deaktivieren Sie UAC vorübergehend und sehen Sie, ob es hilft.
  • 7) Deaktivieren Sie den DEP- oder NoExecute-Schutz. Beachten Sie, dass Data Execution Prevention (DEP) ein Sicherheitsmerkmal ist, das dazu beitragen kann, Schäden an Ihrem Computer durch Viren und andere Sicherheitsbedrohungen zu verhindern. Schädliche Programme können versuchen, Windows anzugreifen, indem sie versuchen, Code von Systemspeicherplätzen aus auszuführen (auch bekannt als execute), die für Windows und andere autorisierte Programme reserviert sind. Diese Art von Angriffen kann Ihre Programme und Dateien schädigen. DEP kann zum Schutz Ihres Computers beitragen, indem es Ihre Programme überwacht, um sicherzustellen, dass sie den Systemspeicher sicher nutzen. Wenn DEP ein Programm auf Ihrem Computer erkennt, das den Speicher falsch verwendet, schließt es das Programm und benachrichtigt Sie.

Führen Sie dazu die Eingabeaufforderung als Administrator aus. Kopieren Sie dann den folgenden Text und drücken Sie die Eingabetaste:

bcdedit.exe /set {current} nx AlwaysOff

Dies ist unter Windows 10/8/7/7/Vista bekannt.

8) Starten Sie die Ordnerfenster in einem separaten Prozess und sehen Sie, ob es hilft. Öffnen Sie dazu den Explorer. Klicken Sie auf Organisieren > Ordner- und Suchoptionen > Ansicht > Erweiterte Einstellungen > Aktivieren Sie’Ordnerfenster in einem separaten Prozess starten‘ > Übernehmen > OK.

9) Installierte Add-ons sind in der Regel der Täter! Überprüfen Sie, ob Sie Helfer oder Add-ons für Ihren Explorer installiert haben. Deinstallieren oder deaktivieren Sie sie. Häufig können sogar Shell-Erweiterungen von Drittanbietern dazu führen, dass der Explorer bei bestimmten Aktionen abstürzt. Mehrere Programme fügen dem Kontextmenü mit der rechten Maustaste Elemente hinzu. Um sie im Detail zu sehen, können Sie das Freeware-Utility ShellExView herunterladen.

Es wird Ihnen ermöglichen, verdächtige Shell-Erweiterungen von Drittanbietern anzuzeigen und zu deaktivieren. Mit der Trial & Error-Methode können Sie die Erweiterungen deaktivieren/aktivieren, um zu versuchen, festzustellen, ob eine von ihnen ein Problem verursacht. ShellExView kann auch zum Lösen von Kontextmenüproblemen im Explorer verwendet werden, z.B. wenn der Rechtsklick langsam ist.

10) Führen Sie sfc /scannow aus und starten Sie am Ende neu, wenn der Systemdateiprüfer danach fragt. Der Systemdatei-Checker wird beim Neustart beschädigte Systemdateien ersetzen, falls vorhanden.

11) Geben Sie wercon in Ihre Startmenüsuchleiste ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das Problem Reports & Solutions Center zu öffnen. Klicken Sie im rechten Bereich auf Problemhistorie anzeigen und navigieren Sie dorthin, wo die Probleme für Explorer.exe erwähnt werden können. Doppelklicken Sie auf den Bericht, um ihn zu öffnen und zu sehen, ob Ihnen dort etwas hilft.

12) Veraltete oder beschädigte Videotreiber können dazu führen, dass der Windows Explorer nicht mehr funktioniert. Aktualisieren Sie Ihre Treiber und sehen Sie, ob es hilft.

13) Starten Sie Ihr Windows im abgesicherten Modus und prüfen Sie, ob Sie das Problem wiederherstellen können. Wenn das Problem verschwunden ist, dann ist es wahrscheinlich ein Startprogramm, das das reibungslose Funktionieren des Explorers beeinträchtigt.